Info

Elisabeth Käsemann

Elisabeth Käsemann

Witness Family Käsemann

Remember Elisabeth Käsemann 2020

42 ter Todestag Elisabeth Käsemann

In Gedenken an Elisabeth

24. Mai 1977, Gül Elisabeth Tag

Witness Elisabeth Sandmann Verlag “200 Frauen – Was uns bewegt”

Witness Wikipedia “Elisabeth Käsemann”

Witness Elisabeth Käsemann Stiftung

Witness Wikipedia “Ernst Käsemann”

Am 24. Mai 1977 starb Elisabeth Käsemann durch unbekannte Hand in Argentinien.

Sie liegt heute im Grab ihrer Eltern in Tübingen Lustnau.

Zu ihrer lebzeit war Hans Gmelin von 1954 bis 1974 Bürgermeister des stark florierenden Tübingen, davor war dieser Führer der Sturm Abteilung, Nationalsozialist und ab 1941 als Gesandtschaftsat des Deutschen Reichs in Pressburg/Bratislava mit der Bedrückung der Slowaken und Deportation der Juden befasst.

Seine tochter Herta Däubler Gmelin wurde 1942 nur ein paar jahre vor Elisabeth 1947 geboren.

Einige Stationen ihres Leibes

1947 Gelsenkirchen

Mainz

1952 Göttingen

1959 Tübingen

1966 Berlin

SDS

Rudi Dutschke

Helmut Gollwitzer

Wolfgang Schöller

1967 Kirchentag in Hannover

1968 Prager Frühling, Bolivien, La Paz

Sozial Station

1969 Latina Rund Reise

1970 Argentinien, Sekretärin

Raymond Molinier

Eduardo Duhalde

1976 Sergio Bufano, Militärputsch, Untergrund, Cristina, Flucht nach Peru

1977 Rückkehr nach Buenos Aires, Festnahme, Folter, Tod

Major Carlos Antonio Españadero alias Peirano

Endstation Lustnau

2 thoughts on “Elisabeth Käsemann”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s