Info

Inquisition WSG Hoffmann Ban and Gundolf Köhler

Inquisition WSG Hoffmann Ban and Gundolf Köhler

Political Attitudes

Conservatism

Reformism

Radicalism

Nationalism

Internationalism and Fascism

Socialism

Communism

Anarchism

Zsionism

Extremism

Terrorism

Satanism

Moderation

Mediation

Parlament Seats

left, (inter) socialism? =

modest middle, moderation, mediation

right, (inter) nationalism? = fascism?

From one extreme to the other!?

Effects of Paradise Lost

Adam and Eve

singall = satanic empowerment of humans over other humans by repeating imitating, simulating? and emulating satanic deeds

Nation

empowered part of a community, society and state

Denationalisation

many examples since sinfall

1923 Ban of NSDAP!?

What were the consequences!

Marriage and name change of my grandparents in Stuttgart?

1933 to 1945, Hitler’s Violent Seizure of the State

During June and July 1933, all competing parties were either outlawed or dissolved themselves and subsequently the Law against the founding of new parties of 14 July 1933 legally established the Nazi Party’s monopoly. On 1 December 1933, the Law to secure the unity of party and state entered into force, which was the base for a progressive intertwining of party structures and state apparatus.

By this law, the SA—actually a party division—was given quasi-governmental authority and their leader was co-opted as an ex officio cabinet member. By virtue of a 30 January 1934 Law concerning the reorganisation of the Reich, the Länder (states) lost their statehood and were demoted to administrative divisions of the Reich’s government (Gleichschaltung).

Effectively, they lost most of their power to the Gaue that were originally just regional divisions of the party, but took over most competencies of the state administration in their respective sectors.

1945 to ???? Denazification of Deutschland

Effects of Denationalisation

The effects of further (eternal) criminalisation and ban of National Socialists

In Deutschland verbotene Nationalisten (rechter flügel)

  • Sozialistische Reichspartei (SRP)
  • Bund Deutscher Nationalsozialisten (BDNS)
  • Wehrsportgruppe Hoffmann (WSG) 
  • Volkssozialistische Bewegung Deutschlands/Partei der Arbeit (VSBD/PdA)
  • Aktionsfront Nationaler Sozialisten/Nationale Aktivisten (ANS/NA)
  • Nationale Sammlung (NS)
  • Nationalistische Front (NF)
  • Deutsche Alternative (DA)
  • Nationale Offensive (NO)
  • Wiking-Jugend (WJ)
  • Freiheitliche Deutsche Arbeiterpartei (FAP)
  • Blood and Honour (B&H)
  • Collegium Humanum (CH)
  • Verein zur Rehabilitierung der wegen Bestreitens des Holocaust Verfolgten (VRBHV)
  • Heimattreue Deutsche Jugend (HDJ)
  • Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige (HNG)
  • Altermedia Deutschland
  • Weisse Wölfe Terrorcrew

Internationalisten (linker flügel)

The effects of the criminalisation and ban of the Wehr Sport Groppe Hoffmann earlier in January 1980?

Köhler’s role in the Oktoberfest bombing 1980 September 26?

Am 26. September 1980 verübte Gundolf Köhler, ein Mitglied der WSG Hoffmann, einen Bombenanschlag auf das Münchner Oktoberfest, bei dem 13 Menschen, darunter Köhler selbst, getötet und 211 zum Teil schwer verletzt wurden. Eine unmittelbare Beteiligung von Hoffmann und anderen WSG-Mitgliedern konnte nicht nachgewiesen werden.

An einer alleinigen täterschaft Köhlers bestehen erhebliche zweifel.

The roles of

  • BND
  • Verfassungsschutz
  • DDR Stasi
  • Islamic and other political groups in Palestine, Lebanon and Syria
  • Mossad and judaistic and Israel state groups
  • Helmut Schmidt
  • Franz Josef Strauß
  • Gerhart Baum
  • Hans Langemann
  • Gerold Tandler
  • Karl Heinz Hoffmann
  • Odfried Hepp
  • Kurt Renmann
  • Walter Ulrich Behle
  • Frank Lauterjung
  • Bund Heimattreuer Jugend
  • Sozialistischer Deutscher Studentenbund
  • Heinz Lembke
  • Peter Wiegand
  • Stefan Wagner
  • Werner Dietrich
  • Ulrich Chaussy
  • Joachim Herrmann
  • Heiko Maas
  • Daniele Ganser
  • Tobias von Heymann
  • Erich Schmidt Eenboom
  • Ulrich Stoll
  • Harald Range
  • Martina Renner
  • Peter Frank
  • Christine Lambrecht
  • Friedrich Koller
  • Klaus Pflieger
  • Florian Dering
  • Harry Luck
  • Wolfgang Schorlau
  • Daniel Harrich
  • Frank Gutermuth
  • Bernd Niebrügge
  • Arndt Wittenberg
  • Tomas Lecorte
  • Tatjana Neef
  • Reinhard Jellen
  • Jan Friedmann
  • Conny Neumann
  • Sven Röbel
  • Steffen Winter
  • Wolfgang Görl
  • Annette Ramelsberger
  • Philipp Gessler
  • Florian Fuchs
  • Andreas Glas
  • Johannes Mayer
  • Klaus Hempel
  • Fidelius Schmid
  • Shlomo Levin
  • Frieda Poeschke
  • Peter Weinmann
  • Uwe Behrendt
  • Franziska Hoffmann
  • Walter Kexel
  • Regine Igel
  • Anton Pfahler
  • Rainer Fromm
  • Axel Heinzmann
  • Reinhard Opitz
  • Hans-Gerd Jaschke
  • Birgit Rätsch
  • Yury Winterberg
  • Armin Pfahl-Traughber
  • Wilfried Budarth
  • Richard Stöss
  • Hans Karl Peterlini
  • Stefan Aust
  • Dirk Laabs
  • Heimatschutz
  • NSU
  • Frank Gutermuth
  • Wolfgang Schoen
  • Gladio
  • Geheimarmeen
  • Stay Behind Organisations
  • Annette Linke
  • Gerhard Frey
  • DVU
  • Hartmut Herb
  • Jan Peters
  • Mathias Thesen
  • Extremists
  • Günter Grass
  • Daniela Dahn
  • Johano Strasser
  • Christian Lange
  • Wolfgang Most
  • Andrea Roepke
  • Ramesh Chandra
  • Global Terrorism
  • Radicals
  • Anarchists
  • Michael Kühnen
  • PLO
  • Hochschulring Tübinger Studenten
  • Elisabeth Käsemann
  • Rudi Dutschke
  • RAF
  • and many more in this religious and political swamp and felt.
  • In einem Flugblatt des Freundeskreises zur Förderung der Wehrsportgruppe Hoffmann von 1976 firmierte der Rechtsextremist Peter Weinmann als Kontaktadresse einer WSG Informationsstelle Bonn. Weinmann war als V-Mann Werner für den Kölner Verfassungsschutz tätig gewesen, laut eigenen Angaben von 1968 bis 1977, laut Angaben seiner Stasi-Akte bis zirka 1986. Dies wurde im Zuge seines Gerichtsverfahrens in Koblenz 1994 bekannt. Der Dreifach-Agent musste sich dort wegen seiner Tätigkeiten für die Stasi als inoffizieller Mitarbeiter IM Römer ab 1980 verantworten und wurde 1995 wegen Landesverrats zu neun Monaten auf Bewährung verurteilt.

  • Friedrich? Da war doch mal einer!?

    Witnesses saw two or even three men quarreling about their parcel and then the bomb exploded.

    May be Köhler or one of the others tried to prevent the capital deed?

    What were the consequences, blaming one dead for his and or other one’s deeds alone? More crimes?

    Where has body number 14 gone? Is he still alive? Or did the first probably national security crime scene investigation deutsch Spuren Sicherung short spusi remove his dead body by forgetting his cut off hand?

    2010 forderten Anwälte von Opfern neue DNA-Analysen der Asservate vom Tatort; dazu gehörten Splitter der Bombe und Teile einer Hand, die keinem der Opfer zugeordnet werden konnte und deshalb als Hinweis auf einen Mittäter galt. Das BKA teilte daraufhin mit, alle Asservate seien 1997 vernichtet worden. Das sei bei aufgeklärten Fällen und ergebnislosen Ermittlungen nach Mittätern so üblich. Zu den vernichteten Asservaten gehörten auch 47 Zigarettenkippen aus den Aschenbechern von Köhlers Auto, die zu sechs verschiedenen Sorten gehörten – teils mit, teils ohne Filter; dies sprach für Mitfahrer Köhlers.

    What are the consequences of stealing, neglecting or falsifying forms of evidence? Wrong suspicions, accusations and sentences, further injustice and revenge?

    Last not least: Is Köhler unguilty or even a holy now or an evil mass murderer?

    Who were the victims? Does at least one of them have deserved an arbitrary death? Does at least one of the injured have learned some thing useful for his further life?

    Please go and tell it on the “mountain”!

    Wer Unfrieden sät, wird Krieg ernten!

    Am 19. Dezember 1980 wurden der jüdische Verleger und ehemalige Vorsitzende der israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg, Shlomo Levin, und seine Lebensgefährtin Frieda Poeschke in Erlangen von Uwe Behrendt, einem Mitglied der Wehrsportgruppe Hoffmann, erschossen. Levin hatte zuvor mehrfach öffentlich vor der deutschen Neonaziszene und insbesondere vor Hoffmann gewarnt. Die Tatwaffe, eine Maschinenpistole der Marke Beretta, gehörte Hoffmann; am Tatort wurde die Brille von Hoffmanns Ehefrau Franziska gefunden. Uwe Behrendt flüchtete anschließend in den Libanon. In einem libanesischen Wehrlager beging er am 16. September 1981 Selbstmord. Bei späteren Prozessen berichteten Mitglieder der Wehrsportgruppe von hartem Drill, grausamen Folterungen und den Plänen Hoffmanns

    weiter

    Um die ehemaligen WSG-Mitglieder Odfried Hepp und Walter Kexel bildet sich die sogenannte „Hepp-Kexel-Gruppe“, die 1982 fünf Banküberfälle durchführte und danach mehrere Autobombenanschläge auf Angehörige der US-amerikanischen Streitkräfte in Deutschland verübte.

    Leave a Reply

    Fill in your details below or click an icon to log in:

    WordPress.com Logo

    You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

    Google photo

    You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

    Twitter picture

    You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

    Facebook photo

    You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

    Connecting to %s