Kommune 1001


Kommune 1001

Erster entwurf:

Kommune 1000

Ziel

Wir wollen eine moglichst schnell wachsende Gemeinschaft unkonventioneller Menschen sein.

Rückblick

Paarung, sexualität und fortpflanzung bei tieren und pflanzen.

Sexualtrieb und befriedigung

Adam und seine Eva im paradies

Prostitution

Wer nicht die ideale familie und oder partner findet, sucht sich gerne geeigneten ersatz?! Schlimmstenfalls gleich geschlechtlich?

Wer keine partner findet, muss sich enthalten, was auf längere zeit ohne eine ideale gemeinschaft sehr schwierig ist, selbst befriedigen oder andere oft schwächere kaufen, verführen, nötigen oder gar zwingen.

Hure Babylon und ihre töchter

Zuhälter, Huren und Bordelle

Monogamie oder polygamie?

Christliche einehe und ehebruch

König Salomo und seine 1000 frauen

Cleopatra?

Harems der Sultane?

Katharina von Russia

Wechselnde partner von vielen mächtigen, reichen und berühmten

Promiskuität

lateinisch promiscuus

griechisch ?

Modell

Als modell für eine Kanzler oder Wandlitz oder Berghof Kommune?

Haupt und Bekenntnis

Wir respektieren alle götter, aber jeder darf persönlich anbeten, wen er will. Alles oder vieles kann erlaubt sein, aber keiner soll zu irgend etwas gezwungen werden.

Alternativ

Als Zionskindet achten und respektieren wir

  1. Vater Jehovah
  2. Mutter Zion
  3. Kaiser Isa
  4. Queen Israel
  5. Kaiser Antijehova
  6. Die christlichen Gebote der Liebe
  7. Die Satzungen und Gesetze unserer jeweiligen Staaten, so lange sie göttliches Recht respektieren
  8. Unseren Zionsrat
  9. Unsere Väter und Mutter Familien  Vorsteher
  10. Unsere Bruder und Schwestern der eigenen Familie und Herde
  11. Alle unsere weltweiten Familien und Herden
  12. Alle Seelen und Gemeinschaften inklusive Religionen und Staaten, so lange sie uns nicht den Krieg erklären

Gemeinschaften

Familien, Herden der Rudel

Die Keimzellen unserer Gemeinschaft sind Familien und Herden. Sie bestehen aus mindestens einer Frau und einem Mann gleichen Familiennamens.

Ob sie diesen Namen durch Heirat, Adoption oder Zufall teilen ist nebensächlich. Es sollten aber nicht Vater Tochter oder Mutter Sohn sein.

Diese beiden grunden eine neue Herde oder Familie. Damit sie moglichst schnell wachsen kann, werden fortwährend neue Mitglieder gemacht durch

  • Heirat
  • Adoption
  • Zeugung

Wohnstätte soll ein gemeinsames Haus oder Grundstuck sein, wo jedes “volljährige” Mitglied sein eigenes Zimmer bekommt.

Sippen

Völker

Stämme, Stände

Religionen

Staaten

Zusammenleben

Oder Symbiose

  1. Die Gemeinschaft besteht “mehrheitlich” aus Menschen mit dem selben Familien Namen.
  2. Die Gemeinschaft darf “minderheitlich” Gäste, Pflegekinder, Alte und Kranke mit anderen Familien Namen beherbergen und betreuen.
  3. Jeder volljährige hat sein eigenes Zimmer. Auch Kinder durfen ein eigenes Zimmer haben, falls moglich.
  4. Der Haushalt wird gemeinschaftlich gefuhrt und verwaltet.
  5. Synagoge: Es gibt mindestens einen Gemeinschaftsraum wo zusammen gelebt, geredet, gekocht, gegessen, gearbeitet, gespielt, gelernt, gearbeitet und gebetet wird.
  6. Die Mahlzeiten werden grund sätzlich gemeinsam genommen.
  7. Weitere alltägliche gemeinsame Aktivitäten und Angelegenheiten werden bei diesen Gemeinschafts Mahlen beantragt, beraten und beschlossen.
  8. Die Kinder werden gemeinschaftlich erzogen.
  9. Unsere Alten werden gemeinschaftlich gepflegt.
  10. Wer beliebig besucht werden will, lässt seine Zimmer Tur offen stehen.
  11. Schnelles Wachstum ist erwunscht. Die Zeugungskraft  und Fruchtbarkeit unserer Frauen und Männer soll gepflegt werden. Empfängnis darf weder erzwungen noch behindert werden.
  12. Wer geschlechtskrank ist, muss dies innerhalb der Familie bekennen, so bald bekannt. Sein (sexual) Verkehr soll auf Mitkranke beschränkt werden. Grundsätzlich darf aber jeder weiter auf eigenes Risiko und eigene Verantwortung mit unseren Kranken  verkehren, sich infizieren lassen und mitleiden.
  13. Teilung: Jederzeit durfen einzelne oder Teile der Familie die Herde verlassen und eine neue Familie und Herde grunden.

Paarung

englisch mating

Alle Volljährigen durfen sich beliebig paaren, begatten und Kinder zeugen.

Die vorstände bestimmen jeden morgen, welches geschlecht und welche hierarchie ihre partner gemäß absteigender oder gelegentlich auch mal aufsteigender rangfolge wählen darf.

Oder jeden Abend darf jeder sich beliebig mundlich vereinbaren oder an seine Tur schreiben, wer mit wem die Nacht verbringen will.

Vetorecht

Jeder hat eine beliebige oder begrenzte zahl von wöchentlichen, monatlichen oder jährlichen veto rechten. Wer grundsätzlich oder mit bestimmten partnern nicht kann oder möchte, sollte dies aber der gemeinschaft oder mindestens einer vertrauensperson oder dem vorstand begründen.

Mitglieder

Aufnahme

Wer zu unserer Familie oder Herde gehoren will,  soll von mindestens einem Glied eingeladen und empfohlen werden und muss einen schriftlichen Antrag stellen. Diesen darf er auf der Vollversammlung

  • personlich
  • von einem Freund
  • oder vom Vostand

vortragen und gemeinschaftlich beraten lassen. Die Aufnahme wird durch Abstimmung entschieden und vom Vorstand schriftlich bestätigt und unterzeichnet.

Pflichten

Beitrag

Jeder muss irgend wie zum Gemeinwesen beitragen und sich beteiligen.

Steuern

Mitarbeit

Teilnahme

Unterordnung = Islam

Rechte

Teilhabe

Mitsprache

Mitbestimmung

Menschenrechte

Burgerrechte

Fursorge

Vorsorge

Sicherheit

Schutz

Ausschluss

Jeder kann auf schriftlich begrundeten Antrag, Beratung, Abstimmung und richterlichen schriftlichen Beschluss mit Begrundung und Nennung mindestens einer moglichen Zuflucht Gemeinschaft von der einzelnen Familie oder Herde aus geschlossen werden. Niemand darf ohne berechtigten Grund und ohne internes intersoziales Rechtsverfahren mit mindestens zwei Richtern aus geschlossen werden.

Hierarchien

  • der oder die mächtigste
  • der oder die reichste
  • der oder die berühmteste oder bekannteste
  • der oder die listigste
  • der oder die weiseste
  • der oder die fähigste
  • der oder die beliebteste
  • der oder die wohltätigste
  • der oder die älteste
  • der oder die am längsten mitglied
  • der oder die schönste
  • der oder die zeugungsfähigste
  • der oder die kräftigste oder stärkste

Die hierarchien können geschlechter gemeinsam oder getrennt gewählt werden.

Vollversammlung

Jedes Jahr wird eine Voll oder haupt versammlung der Herde und Familie einberufen. Alle Angehorige eerden schriftlich dazu eingeladen.

Ablauf

  1. Wahl der hierarchien und vergabe der ränge
  2. Bestätigung und Entlastung oder Amtsentzug mit Neu Wahl der Räte
  3. Bestätigung und Entlastung oder Amtsentzug mit Neu Wahl des Vaters und der Mutter als Vorstand und dessen Stellvertreter
  4. Vortrag, Beratung, Abstimmung und Beschluss oder zuruck Weisung von schriftlichen Anträgen
  5. Pflege des Friedens, der Einheit und Harmonie innerhalb der Herde und Familie

Gesellschaftliche Gliederung

Mitglied

Säugling

Kind

Schüler

Jugendlicher

Bürger, Vollmitglied, Erwachsener

Vater, Mutter

Ältere, Senioren, Rentner, Pensionäre

Ehrenmitglieder

Verstorbene

Heilige

Fürsorge

Witwen

Waisen

Kranke, Behinderte

Bedürftige

Benachteiligte

Ämter, Ränge, Grade, Beruf(ung), Erwählung

Vorsteher, Vorstände

je 1 männlicher und weiblicher Vorsteher

Richter

Räte, Weise, Gurus

Soldaten, Missionare, Botschafter, kundschafter

Sekretäre

Lehrer, Rabbi

Aufseher, Pastoren

Diakone

Verwalter, Kassenwart, Haushalter, Wirte

Heiler, Tröster und Pfleger

Arbeiter

Bauern, Handwerker, Künstler, Unterhalter

Initiation

Geburt

Entwöhnung

Einschulung

Weihe, Konfirmation, Religionsmündigkeit, Geschlechtsreife

Paarungsreife, Volljährigkeit, Mitbestimmungsreife

Ehe?

Ordination, Wahl, Vereidigung

Tod und Bestattung

Zionstag

Einmal im Jahr treffen sich alle Familien und Herden innerhalb eines jeweiligen Staates an einer zentralen Stätte zu einer großen Feier oder einem großen Fest. Dort werden die Staatsräte gewählt. Jede Familie und Herde darf zwei Räte auf die Liste setzen.

Staatsrat

Trägt Verantwortung fur die weitere Entwicklung der Gemeinschaft innerhalb der jeweiligen Staaten.

Die Räte versammeln sich beliebig nach Not und Bedurfnis oder ständig an moglichst geeigneten Orten.

Er organisiert die Zionstage.

Staatstag

Einmal im Jahr treffen sich alle  Staatsräte der jeweiligen Staaten an einer zentralen Stätte zu einer großen Feier oder einem großen Fest. Sie wählen dort den Zionsrat.

Zionsrat

Trägt Verantwortung fur die weitere Entwicklung der gesamten weltweiten Gemeinschaft.

Die Räte versammeln sich beliebig nach Not und Bedurfnis oder ständig an moglichst geeigneten Orten.

Er leitet die Zionstage und organisiert den Weltzionstag.

Weltzionstag

Einmal im Jahr treffen sich alle Familien und Herden, die von ihren Zionstagen gewählt oder gesendet werden zum Weltzionstag an einem geeigneten Ort in einem geeigneten Staat unserer Erde.

Amt und Mandat

Vater, Mutter, Betreuer, Pate, Tutor

Vorsteher, Präsident

Aufseher, Prufer, Versucher

Rat

Lehrer, Priester, Imam

Missionar, Botschafter, Gesandter, Apostel, Bote, Kundschafter, Pionier, Pilger, Promoter

Richter, Furst, Prinz, Administrator, Kalif, Vogt, Gouverneur, Statthalter, Satrap, Stellvertreter

Amtseinsetzung

  1. Wahl von unten durch alle Glieder.
  2. Wahl von oben durch das Haupt. Ernennung oder Ermächtigung.

Amtsentziehung

Jedem kann auf Antrag, Beratung und Abstimmung ein Amt entzogen werden

Selbstverwaltung

Glieder

Register

Familienregister fur alle Glieder einer Familie und Herde

Stastsregister fur alle Familien und Herden eines Stastes

Zionsregister?

Haushalt, Eigentum

Kasse, Einnahmen und Ausgaben, Spenden und Zahlungen

Länder, Grundstucke

Häuser, Wohnungen

Synagogen, Schulen

Betriebe, Läden